Kirche und die Eine Welt 2016


Miteinander.Leben

„Reformation und die Eine Welt“ – so ist das Dekadenjahr 2016 überschrieben.
Es weist auf einen wichtigen Aspekt unserer vernetzten, globalen Lebenswelt hin, der tagtäglich erfahrbar ist. Die Flüchtlingsströme, die längst zu einer regelrechten Migrationsbewegung geworden sind, ebenso wie die UN-Klimakonferenz in Paris führen uns deutlich vor Augen, dass wir alle in der Einen Welt leben und miteinander leben.
Die Reformation hat wohl in lokalen Ereignissen mit einem Schwerpunkt in Deutschland ihren Ausgang genommen, doch zugleich gilt „Die Reformation ist eine Weltbürgerin“, so Martin Junge, Generalsekretär des Lutherischen Weltbundes.
Die Reformation hat globale Nachwirkungen gehabt und fühlte sich, obwohl sie zur neuen Kirchengründung führte, zugleich der Einen Kirche Jesu Christi verpflichtet.
Diesem interessanten Spannungsfeld von kirchlichem Pluralismus und globaler Verantwortung in der Einen Welt nachzugehen, dazu lädt das Jahresprogramm der Reformationsdekade 2016 herzlich ein.

Peter Butz, Dekan Prot. Kirchenbezirk Zweibrücken
Dr. Thomas Holtmann, Dekan Prot. Kirchenbezirk Homburg
Gerhard Koepke, Superintendent Kirchenkreis Saar-Ost
Christian Weyer, Superintendent Kirchenkreis Saar-West

Das Programm steht zum Download hier zur Verfügung. Es ist zudem in Print erhältlich in den Kirchengemeinden sowie bei der Geschäftsstelle Reformationsjubiläum 2017 Saar, Telefon 0681 53081,
E-Mail: reformation2017@evks.de.


Download Programmheft 1. Halbjahr
Download Programmheft 2. Halbjahr



Zurück